Textversion

Ministranten

Ministranten





Ministrant (auch Messdiener genannt) ist die Bezeichnung für einen Altardiener (von lat. ministrare - dienen).

Ministranten übernehmen als Helfer des Zelebranten (Priester oder Diakon) verschiedene Dienste im Gottesdienst. Daher tragen Ministranten auch ein liturgisches Gewand und ziehen gemeinsam mit dem Zelebranten ein. Sie unterstützen bei der Gabenbereitung und bringen Kelch, Hostienschale und den Wein an den Altar zum Zelebranten, sie sammeln die Kollekte ein und läuten während der Wandlung nach den Einsetzungsworten die Altar-glocken.

Bei feierlich gestalteten Gottesdiensten tragen sie Kerzenleuchter, Prozessionskreuz, Rauchfass und Schiffchen (Gefäß mit Weihrauch) und reichen dem Zelebranten das Rauchfass zur Inzensierung des Altars, des Kreuzes, des Evangeliars und der eucharistischen Gaben. Je nach Art des Gottesdienstes oder der Andacht übernehmen Ministranten auch zahlreiche andere Aufgaben.

Als Voraussetzungen zur Ausübung des Ministrantendienstes muss man getauft sein und bereits zur Ersten Heiligen Kommunion gegangen sein.

Die Ministranten treffen sich Samstag vormittag nach Absprache.

Jeder, der einmal vorbei schauen will, ist herzlich willkommen!

Druckbare Version